AHRENVIÖLFELD

Ahrenviölfeld - Dorf zwischen den Meeren

Wir wollen unseren Bahnhof wieder haben!!

Bahnhof

Quelle: Joachim Selle

Am 23.08.18 hatte Gemeindevertreter Joachim Selle in die Gaststätte Felsenburg eingeladen, um über die Möglichkeit der Einrichtung eines Bahnhofes in Ahrenviölfeld zu informieren.

Zu der Veranstaltung waren etwa 30 interessierte Bürger gekommen, darunter auch Bürgermeister Stefan Petersen und die Gemeindevertretung.

Joachim hatte seinen Vortrag ausgesprochen akribisch vorbereitet und sich sehr viel Fachwissen angeeignet.

Er stellte zunächst an mehreren Beispielen die derzeitige Situation der öffentlichen Verkehrsmittel (ausschließlich der Bus) im Ort dar, die gelinde gesagt sich als sehr bescheiden darstellt. Eine Hin- und Rückfahrt zu unserem Zentralort nach Viöl, um vielleicht einmal seinen Personalausweis verlängern zu lassen, nimmt mehr als drei Stunden in Anspruch.

In seinen Ausführungen ging er auch auf die Geschichte der Bahnstrecke im Ort ein. Er berichtete weiter über die Geschichte der Bahn in Schleswig-Holstein und brachte Beispiele aus den vergangenen Jahren, in denen auf der Strecke Rendsburg-Kiel einzelne ehemalige Haltestellen wieder reaktiviert und mit großem Erfolg (Fahrgästen) betrieben werden. Wie Joachim sagt, macht das Mut, an die Realisierung dieses Projektes zu glauben und damit Zeit und Mühe weiter zu investieren, um schließlich auch Ahrenviölfeld an die Bahnstrecke wieder anzubinden.

Das Besondere an Joachims Vorschlag ist, dass nicht nur Ahrenviölfeld als an der Bahnstrecke liegende Gemeinde von seinem Konzept profitiert, sondern die Möglichkeit besteht, dass sogar Ortschaften wie Rosendahl, Ohrstedt, Schwesing oder auch Eggebek und Flensburg Weiche eine Möglichkeit erhalten, ihre ehemalige Haltestelle zu reaktivieren. Das funktioniert lediglich mit dem Einsatz einer zusätzlichen Regionalbahn (RB XX), die auf der Strecke in Ohrstedt durch den Bau von zwei Weichen und einer kleinen Ausweichstrecke ohne den derzeitigen Regionalexpress (RE 74) und dessen Fahrtzeiten zu beeinträchtigen.

Die Vision, die wir haben ist, dass der Ort des ehemaligen Bahnhofs als Haltestelle reaktiviert wird. Hiervon würden neben den Bürgern aus Ahrenviölfeld auch Bürger aus Ahrenviöl, Treia oder auch Bondelum profitieren.

Joachim Selle ist von der Gemeindevertretung als Projektleiter bestimmt worden und damit der Ansprechpartner für Fragen sowie Vorträge in den umliegenden Gemeinden. Erste Rückmeldungen aus den Nachbargemeinden waren ausgesprochen positiv. Die Unterstützung aus diesen Gemeinden wurde bereits deutlich zugesagt, ebenso wie die Unterstützung aus dem Amtsausschuss.

Das weitere Vorgehen beschreibt Joachim Selle wie folgt:

- Unterschriftensammlungen parallel zu allen anderen Maßnahmen.

- Für Unterstützung in den Nachbargemeinden werben.

- Einbeziehung von der Amtsverwaltung Viöl, des Kreises Nordfriesland und des Wirtschaftsministeriums Schleswig-Holstein.

- Erstellung einer Machbarkeitsstudie.

Wir freuen uns über jeden, der unser Projekt "Wir wollen unseren Bahnhof wieder haben" unterstützt und später auch die Bahnverbindung in die ganze Welt und nicht nur nach Kiel, Flensburg oder Schleswig nutzt.

Für die Zustimmung unseres Projektes benötigen wir viel Zustimmung aus der Bevölkerung. Helfen Sie uns und unseren Nachbargemeinden mit Ihrer Unterschrift bei der Umsetzung! Hierzu dient der FLYER.

Dokumente

Hier finden Sie Dokumente sowie Zeitungsartikel zum Konzept und weiteren Vorgehen.

Artikel aus der "Moin Moin" vom 19.09.18

Quelle: Moin Moin

Artikel aus den "Husumer Nachrichten" vom 14.09.18

Quelle: Husumer Nachrichten

Flyer für Unterschriften-sammlung

Quelle: Joachim Selle

Information zur Wiedereinrichtung eines Bahnhaltepunktes in Ahrenviölfeld

Quelle: Joachim Selle